Pilgern per Rad

Durch das Kulturland Kreis Höxter führt die ca. 315 km lange Kloster-Garten-Route. Historische Klöster bezeugen eine reiche christliche Kultur, aber auch die heutigen christlichen Gemeinden verschiedener Konfessionen (ev., kath, syr.-orth, koptisch), die von der Fahrradroute berührt werden, haben durch die Anlage kleiner Bibelgärten oder durch Bibelpfähle dafür gesorgt, dass es entlang der Route immer wieder Gelegenheiten zum Innehalten gibt.

Die erste Etappe führt uns von Willebadessen nach Warburg (ca. 60km). Ein längerer Halt ist in der architektonisch innovativ renovierten Klosterkirche Hardehausen geplant.

Los geht es am Sonntag, den 15.5.22 um 9.30 Uhr ab Hbf Paderborn, Ende ca 18 Uhr

Weitere Etappen sollen am 21.8.22 und 11. 9.22 folgen.

Achtung: Die Landschaft ist hügelig und erfordert entweder eine gute Kondition oder ein E-Bike!!!!

Wenn Ihr Lust habt, die erste Strecke mitzufahren, meldet Euch bitte bis zum 11.5. an.

Wir möchten durch gemeinsame Schönes-Wochenend-Tickets die Kosten geringhalten.

Am Samstag, den 19. März 2022 ist ein Ausflug nach Oberhausen in den Gasometer geplant, wo die Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ gezeigt wird… mit Sicherheit für alle Naturverbundenen, Tierliebhaber und Freunde der Fotografie und Films ein beeindruckendes Erlebnis, quasi ein Muss!

Voraussichtlich werden wir mit dem Zug/Straßenbahn anreisen, aber ggfs. lassen sich auch Fahrgemeinschaften organisieren.

Dies ist ein Veranstaltungshinweis des Kolping-Diözesanverbandes:

Der diesjährige Diözesantag der älteren Generation am 6. April 2022 in Dortmund wird ganz im Zeichen des Fußballs, genauer gesagt der Gründungsgeschichte von Borussia Dortmund stehen. Zu Gast werden der Historiker Gerd Kolbe und Karsten Haug, Gemeindereferent der Dreifaltigkeitskirche in der Dortmunder Nordstadt und treibende Kraft des Fan-Projektes "ComingHome09", sein.

Anmeldungen zu dieser Veranstaltung sind bis zum 18. März 2022 möglich.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es hier.

Tolles Spendenergebnis beim Solidaritätstag der Kolpingsfamilie St. Hedwig Paderborn am 03.10.2021

Am Erntedanksonntag 2021 gestaltete die Kolpingsfamilie St. Hedwig Paderborn - wie auch bereits in den letzten Jahren - den „Solidaritätstag“ mit einem Gottesdienst. Hier ein kleiner Überblick:

In der Frühmesse und dem Hochamt mit dem Zelebranten Pfr. Benedikt Fischer bzw. Msgr. Michael Bredaeck berichtete Kirsten Baur-Seack über die aktuelle Situation über das Aidswaisenprojekt der Salzkottener Franziskanerinnen in Malawi und Beate Schonlau von dem Schul- und Farmprojekt in Nigeria von Pfarrer Theophilus Ejeh.

Schwester M. Klara Lüers war im September in Salzkotten zu Besuch und hat sich in einem persönlichen Brief nochmals für die Spende aus dem Vorjahr bedankt und von der aktuellen Situation berichtet: In Madisi (Malawi) sei seit nun fast zwei Jahren pandemiebedingt der Postverkehr komplett zum Erliegen gekommen. Während des fünfmonatigen Lockdowns sind die Schwestern einmal wöchentlich in die umliegenden Dörfer gefahren, um „ihre“ Kinder und teils auch Angehörige mit Maismehl zu versorgen. Nun seien glücklicherweise alle Kinder und Jugendlichen wieder zurück im Kindergarten und in der Schule... das ist in vielen Schulen Afrikas leider nicht der Fall! Von den Spendengeldern konnte insbesondere der Vorrat an Mais (25 Tonnen) für die Schulspeisung der 1400 Schulkinder und 320 Kindergartenkinder wieder aufgefüllt werden. Auch die Wasserversorgung konnte durch Brunnen auf dem Schulgelände in Madisi verbessert werden im letzten Jahr.

In Nigeria wurde inzwischen das neue Kindergartengebäude bezogen und durch die neuen Brunnen ist die Wasserversorgung rund um die Schule und die Farm im letzten Jahr verbessert worden. Pfr. Theophilus möchte nun den Schulabgängern eine weitere Perspektive eröffnen und plant als nächstes, eine Berufsschule aufzubauen.

Ihre und Eure Spendenbereitschaft hat uns begeistert und berührt. So können wir im Sinne von Adolph Kolping aus Worten Taten werden lassen.

Die Spende wird zu gleichen Teilen abzugsfrei an die Partnerprojekte in Malawi und Nigeria weitergeleitet und die Kolpingsfamilie St. Hedwig freut sich, mit dieser stolzen Summe das unermüdliche Engagement der Franziskanerinnen und von Pfr. Theophilus Ejeh unterstützen zu können!

Wir bedanken uns bei allen Spenderinnen und Spendern von ganzem Herzen!

Auch in diesem Jahr möchte die Kolpingsfamilie St. Hedwig am Erntedanksonntag den „Solidaritätstag“ mit der ganzen Gemeinde feiern und mit dem Spendenerlös die Partnerprojekte in Malawi und Nigeria unterstützen.

Thematisch steht am Solidaritätstag neben dem Erntedank immer der Blick in die weite Welt im Fokus, der uns bewusstwerden lässt, dass viele Menschen oft um die scheinbar selbstverständlichen Dinge wie Essen, Trinkwasser, medizinische Versorgung, einen sicheren Schlafplatz und Schulbildung kämpfen müssen.

Bereits im letzten Jahr mussten wir aufgrund der Pandemie auf das traditionelle Treffen im Pfarrheim im Anschluss an den Gottesdienst mit einen gemeinsamen Mittagsimbiss, das bunte Buffet und die persönlichen Gespräche verzichten. Leider ist dies aufgrund der Hygienevorschriften auch in diesem Jahr nicht umsetzbar.

Dennoch brauchen die Kinder und Jugendlichen in Nigeria und Malawi weiterhin dringend unsere finanzielle Unterstützung, denn die anhaltende Pandemie hat insbesondere in den ärmsten Ländern dieser Welt die (Über-)Lebensbedingungen verschärft!

Die Kolpingsfamilie St.Hedwig lädt daher alle Gemeindemitglieder und Gäste sehr herzlich zum „Solidaritätstag“ in der „figurfreundlichen Version“ am Erntedanksonntag, den 3. Oktober 2021 zu den Messen um 8.30 und 11.00 Uhr ein.

Die Kollekte und Sonderspenden sind für die Projekte von Pfr. Theophilus Ejeh in Mkurdi/Nigeria sowie das Aidswaisenprojekt der Franziskanerinnen in Malawi bestimmt. Es wäre grandios, wenn wir wieder so ein tolles Spendenergebnis erzielen könnten wie im letzten Jahr...jeder Cent kommt direkt den Projekten zugute!

Ganz herzlichen Dank für jegliche Unterstützung!

Die Kolpingsfamilie St. Hedwig beteiligt sich am Projekt Kolping-Radeln.

Der Diözesanverband Paderborn möchte für je 40 gefahrene Kilometer pro Person im Land NRW im Herbst einen Baum anpflanzen lassen. Für eine Radtour als Gruppe winkt sogar die Möglichkeit, selbst einen Baum zu pflanzen an einem Wunschort. Dafür lohnt es sich doch wirklich, in die Pedale zu treten!!!

Die geplante Tour Kolping-Radeln St. Hedwig startet am Sonntag, den 08.08.21 nach dem Hochamt am Kirchturm St. Hedwig. Sie soll uns über Wewer/ Borchen an der Alme entlang zum Kapellenhof (Etteln) führen. Von dort je nach gusto auf demselben Weg zurück oder (landschaftlich wunderbar!) nach einem etwas mühsameren Anstieg über den Nonnenbusch und Haxtergrund (nochmals kurzer Anstieg) zurück nach St. Hedwig.

Die Tour umfasst in beiden Varianten ca. 40 km und man kann überwiegend kommod „dahin rollen“, so dass die Tour gut zu meistern ist (Rundtour ca. 150 Höhenmeter).

Mitzubringen ist natürlich ein verkehrssicheres Fahrrad, Fahrradhelm, wetterfeste und bequeme Kleidung, Getränke für unterwegs und ein Picknick, etwas Geld für eine eventuelle Einkehr. Gerne können wir am Kapellenhof und/oder bei Weyher eine Rast einlegen, sofern wir dort Platz finden.

Die Aktion ist nicht auf unsere Kolpingsfamilie beschränkt: Ihr könnt gerne ein wenig die Werbetrommel dafür rühren und Freunde/ Familie motivieren, mitzukommen.

Bei Regen fällt die Tour leider aus (ggfs. spontaner Ersatztermin).